Apple und Motorola: Verkaufstopp von iPad wieder aufgehoben

Nina

Die Patentstreitigkeiten zwischen großen Konzernen wie Apple, Motorola und Samsung haben schon lange in den Augen von einigen normalen Verbrauchern absurde Züge angenommen. Die Konkurrenten versuchen sich gegenseitig durch einen Verkaufsstopp nach dem anderen zu schaden. So werden Geräte kurz aus den Hersteller-Shops genommen um dann doch wieder aufzutauchen oder es werden gleich alternative Geräte nachgereicht wie im Fall des Samsung Galaxy Tab 10.1N.

cc by flickr/ eriwst

cc by flickr/ eriwst

Letzte Woche hatte es Apple erwischt und Motorola hatte einen Verkaufsstopp von iPad und iPhone erwirkt. So nahm Apple am Freitagvormittag die iPhone-Modelle 3G, 3GS und 4 sowie alle UMTS-Modelle des iPad aus dem Onlineshop um sie nach ein paar Stunden wieder zu verkaufen. Man hatte sich zur Wehr gesetzt und vor dem Oberlandesgericht in Karlsruhe das Aussetzen des Verkaufsverbots erwirkt.

Deutschland ist schon seit längerem Mittelpunkt dieser Patentstreitigkeiten. Hierzulande laufen mehrere Klagen aus der Branche, wohl auch weil einige Gerichte international dafür bekannt sind sich im Sinne des Patentinhabers zu entscheiden. Mal sehen, was das Ganze noch für Züge annimmt, die am Ende meist auf Kosten der Verbraucher gehen…

Auch interessant:

  1. Sieg von Motorola gegen Apple: Folgen für iPhone und iPad?
  2. Kindle Fire: Experten sehen gute Chancen Apple Konkurrenz zu machen
  3. Motorola: Xoom 2 und Xoom 2 Media Edition
  4. iPad: Streit in China nimmt kein Ende
  5. Motorola Xoom schneidet bei Test nur mittelmäßig ab

Leave a Reply