Blackberry Playbook

Daniel

Der kanadische Blackberry Hersteller Research in Motion (RIM) stellt mit dem Blackberry Playbook den ersten Tablet Computer der Firma vor. Im Kurzcheck überzeugte vor allem die gute Qualität der Verarbeitung sowie die Bedienung und Geschwindigkeit des Playbooks. Mit dem Playbook stellt Blackberry eine ernst zu nehmende Konkurrenz zum Apple Ipad dar. Mit Abmessungen von 13 x 19,4 x 1 cm und seinem Gewicht von 400Gremm ist das Playbook kompakter als das Ipad. Aber das ist für Blackberrys Tablet auch ein muss, da es für den mobilen Geschäftsalltag ausgelegt ist. Die Verarbeitungsqualität liegt auf sehr hohem Niveau, liegt solide in der Hand und hinterlässt einen sehr hochwertigen Eindruck, wie man es auch von anderen Modellen des Herstellers gewohnt ist.

BlackBerry PlayBook

BlackBerry PlayBook

Die Bildschirmgröße des Playbooks beträgt 7 Zoll auf der sich bis zu 1024 x 600 Bildpunkte befinden. Das sorgt für ein sehr scharfes Bild. Das Display reagiert schnell auf Eingaben mit dem Finger. Eine Bedienung über einen speziellen Stift ist nicht notwendig, und daher auch nicht vorgesehen. Selbst in sehr hellen Räumen ist der Inhalt des Displays immer gut erkennbar und die Spiegelungen hielten sich in engen Grenzen. Das Playbook hat kein Standard Betriebssystem wie Android oder Windows.

Hier geht RIM immer eigene Wege und stattet den Tablet PC mit „Blackberry Tablet OS“ aus. Mit der Steuerung des Playbooks kommt man gut klar, und lernt sie schnell kennen. Es ist nur etwas eigenartig, dass beim Playbook ein „Home Button“ fehlt. Im Blackberry Playbook findet man gleich zwei Kameras. Die Frontkamera bietet eine hohe Auflösung von 3 Megapixeln und die rückwärtig eingebaute Kamera bietet ganze 5 Megapixel. Mit beiden eingebauten Kameras ist eine Videokonferenz möglich, nur leider bietet keine Kamera eine Foto- Hilfsleuchte.

Das Blackberry Playbook bietet ein gutes Multitasking. Das zeigt, dass die Wahl des Betriebssystems und des Prozessors kein Nachteil ist, sondern nur ein Vorteil sein kann. Das beweist der ARM Cortex Dual-Core Prozessor. Er hat ein Gigahertz CPU und liefert mit dem 1 Gigabyte großem Arbeitsspeicher keine Probleme zum Beispiel mehr als 10 geöffnete Anwendungen zu managen. Der Verlauf bleibt nach wie vor flüssig und die Programme öffnen und schließen sich sehr schnell. Ein 64 GB Speicher bietet genügend Platz für Dokumente und Multimediadateien. Variationen des Playbooks mit geringerem Speicherplatz soll es in der Zukunft ebenfalls zu kaufen geben.

Fazit: Das Playbook hinterließ einen guten Eindruck durch gute Verarbeitung und weitere Qualitätsstandards. Man ist gespannt welche Applikationen es fürs Playbook gibt.

Auch interessant:

  1. PlayBook trotz Dementi von RIM am Ende?
  2. RIM kämpft weiterhin mit Problemen
  3. BlackPad – Kommt ein Blackberry-Tablet von RIM
  4. Motorola Xoom – Neues Android Tablet
  5. HP Touchpad – Neuer Stern am Himmel der Tablet PCs?

Leave a Reply