HP TouchPad: Alternative Nutzungsmöglichkeiten

Nina
cc by flickr/ BENM.AT Live Coverage

cc by flickr/ BENM.AT Live Coverage

In der vergangenen Woche hatten wir an dieser Stelle bereits von dem Aus des HP TouchPads berichtet. In diesem Zusammenhang verkaufte HP den Tablet-PC für nur noch 99 Euro. Das Gerät ging weg wie warme Semmeln und war in Windeseile ausverkauft. Trotzdem fragen sich viele Besitzer immer noch, was man mit einem Tablet macht, für das keine Updates mehr kommen und das schon bald veraltet sein wird.

Unsere Kollegen von „PC Welt“ haben sich ein paar Alternativen für den Einsatz des HP TouchPads überlegt. So schlagen sie beispielsweise vor das TouchPad als Tablet für die eigenen Kinder zu verwenden. Sie können so den Umgang lernen und wenn es kaputt geht, ist der Schaden auch nicht so groß.

Desweiteren könne man das TouchPad auch als zweiten oder dritten PC-Bildschirm verwenden oder aber als digitalen Bilderrahmen. Als Gast-Rechner macht der Tablet-PC sich bestimmt genauso gut wie als System für Haushaltsmanagement oder als eBook-Reader.

Die wohl effektivste Methode ist jedoch wohl der letzte Vorschlag der Kollegen: Android installieren, denn mit dem Touch-Droid-Projekt hat man sich vorgenommen das HP TouchPad am Laufen zu halten. Nun ja, und welche Alternative erscheint euch am sinnvollsten? ;-)

Auch interessant:

  1. Erste Details zum TouchPad von Hewlett-Packard
  2. HP stellt TouchPad ein! – Das Ende von webOS?
  3. HP Touchpad: Release-Termin und Preise
  4. HP Touchpad – Neuer Stern am Himmel der Tablet PCs?
  5. WeTap – Das Touchpad aus Deutschland

Leave a Reply