Keine Zwangswerbung mehr beim WeTab

Daniel
WeTab in der Media Markt Werbung

WeTab in der Media Markt Werbung

Der Geschäftsführer der WeTab GmbH, Tore Meyer, bestätigte vor wenigen Stunden gegenüber Golem.de, daß die auf der WeTab-Oberfläche platzierten Werbe-Widgets künftig vom Anwender problemlos gelöscht werden können. Damit ist einer der zuletzt am heftigsten von der WeTab-Community diskutierten Negativfaktoren – die Werbung – des WeTab ausgeräumt.
Es scheint, daß die neue Geschäftsführung, mitsamt der neuen Partner Media Markt, Medion und Fink & Fuchs nun wirklich so aufgestellt ist, daß der Launch eines vernünftigen Produktes mit einer ordentlichen Pressearbeit von statten gehen kann.

Sollte es nun noch eine Preissenkung geben, die das WeTab preislich noch stärker unterhalb des iPad positioniert, dann dürfte wohl ein großer Ansturm auf das WeTab Wirklichkeit werden.

Im Gespräch wurde auch erneut der 21. September 2010 als Termin für den Verkaufsstart genannt. Das WeTab-Team sollte diesen Termin auch besser einhalten, den Google kommt mit dem Google Tablet wohl schon im November.

Auch interessant:

  1. WeTab Hardware kommt als ExoPC und Mobi One nach Deutschland
  2. Die WeTab Woche im Rückblick
  3. WeTab GmbH rüstet sich mit neuer Agentur für den WeTab Verkaufsstart
  4. Media Markt verkauft WeTab
  5. Medion und WeTab Zusammenarbeit bekannt gegeben

2 Responses to “Keine Zwangswerbung mehr beim WeTab”

  • BernieBrot Says:

    Mit dem Google Tablet liest sich ja richtig gut, sofern es in dieser Ausstattung wirklich kommen sollte. Und mit HTC und Google hat man zumindest Firmen, die nicht wie Neofonie erstmal heiße Luft produzieren und dann ständig zurückrudern. Da wartet man doch gerne den November mal ab, und da das WeTab für mich sowieso gestorben ist, könnte das eine echte Alternative werden, die sogar noch wesentlich besser ist.

  • transwarp Says:

    Es ist erschreckend wie viele Anbieter zum Beginn des kommenden Jahres ein ‘Tablet’ auf den Markt schmeissen wollen. Die meisten davon sind 7-Zoll-Geräte, viele sogar noch mit resistivem Touchscreen.
    Wer den Markt beobachtet, der wird feststellen, das sich das WeTab damit technisch in der obersten Liga bewegt und der einzige Konkurrent derzeit aus dem iPad besteht. Auch unter den Ankündigungen findet man derzeit keinen wirklichen Konkurrenten, sowohl technisch wie preislich. Durch die offene Linux-Plattform und das Android psoitioniert sich das WeTab extrem günstig für jede Art von Zuliefersoftware. Aus meiner Sicht ist die Gesamtkombination von modernster Hardware mit kapazitivem Touchscreen in Verbindung mit Linux eine der gelungendsten Mischungen auf dem derzeitigen Markt und dem kommenden Markt 2011. Derzeit sehe ich kein vergleichbares Gerät kommen, weder von Google, noch von Samsung oder Toshiba. Alle anderen müssen erstmal zeigen was sie können. Außer kleinen Produktbildchen hab ich von der Konkurrenz noch nichts gesehen. Neofonie ist da bereits um wenigstens eine Generation weiter. Die Anderen werden sich daran messen lassen müssen. So gesehen ist das WeTab vergleichbar mit dem ersten ASUS EeePC, der den Netbook-Boot ausgelöst hat, von dem erst auch niemand etwas wissen wollte.

Leave a Reply