Toughbook H2 von Panasonic

Nina

Während die meisten bei den Tablet-PCs auch gerne auf ein edles Design setzen und die Hersteller zudem versuchen, die Geräte so schmal und handlich wie möglich zu machen, scheint Panasonic hier genau das Gegenteil umsetzen zu wollen. Bereits im letzten Jahr erschien mit dem Toughbook H1 aus dem Hause Panasonic ein Tablet-PC für den Outdoor-Gebrauch.

Das Toughbook ist werder schmal, noch überzeugt es groß durch Design-Schnickschnack. Im Gegenteil, es ist ein wahrer Klotz, das jedoch ausdrücklich für den Außeneinsatz gedacht ist. Es erfüllt sogar die Standards des Militärs für Kälte-, Wasser- Stoß und Hitzeresistenz. Viele kritisierten jedoch beim H1 die zu geringen Möglichkeiten für Peripherie und den relativ langsamen Atom-Prozessor.

Panasonic hat nun sein Toughbook H2 vorgestellt, bei dem genau diese Fehler ausgebessert wurden: Es kommt mit einem 1,7 GHz Core i5-2557M ULV Prozessor mit Intels neuer vPro-Technologie daher und unterstützt zudem USB 2.0 und bietet serielle Anschlüsse und wahlweise eine weitere Ethernet-Buchse oder einen USB-Port. Für das 10-Zoll-Display-Einsteigermodell müssen Outdoor-Freaks jedoch über 2.400 Euro zahlen. Gegen Aufpreis kann man das Gerät natürlich auch aufrüsten, wobei hier von GPS bis zu einem Fingerabdruck-Sensor etliche Varianten möglich sind.

Auch interessant:

  1. Panasonic: Toughpads halten einiges aus
  2. Dell Tablet Streak 7
  3. Sony S1: Video zeigt Funktionen
  4. HP Touchpad – Neuer Stern am Himmel der Tablet PCs?

Leave a Reply