WeTab Präsentation LinuxTag – Das Video

Daniel

Auf dem LinuxTag wurde heute noch einmal das WeTab präsentiert. Das Video, daß von Neofonie herausgegeben hat ist leider nicht wirklich aussagekräftig, dafür haben aber die Leute von tblt.de freundlicher Weise zwei vernüftige Videos aufgenommen.

Präsentiert wird ein WeTab, daß softwareseitig voll funktionsfähig ist und von Helmut Hoffer von Ankershoffen als EVT2 bezeichnet wurde, also ein Gerät, daß noch nicht die entgültige Gehäuseform besitzt. Damit scheint das WeTab tatsächlich weiter Formen anzunehmen und auch Kritiker müssen zugeben, daß nach der jetzigen Demo davon auszugehen ist, daß das Gerät tatsächlich zur Marktreife kommt.
Besonders die Daumensteuerung erweist sich als dem iPad überlegener Bedienungsansatz, aber schaut Euch das Video einfach selbst an.

Auch interessant:

  1. Nun also doch. Neue Präsentation des WeTab auf dem LinuxTag
  2. Neues Video der WeTab GmbH und HHvA
  3. Finaler Test – YouTube Video
  4. Präsentationsvideo von Netbooknews
  5. WeTab Video

2 Responses to “WeTab Präsentation LinuxTag – Das Video”

  • Paule Says:

    Also auf dem Video sieht es so aus, als sei der USB-Stick im Weg, wenn man diese linke Navigationsleiste nehmen will. Außderm frage ich mich, wo es überlegen soll nur an einer bestimmten Stelle zu scrollen, wenn ich einfach _irgendwo_ auf dem Bildschirm navigieren kann, wie auf dem iPad üblich. Das schließt den Daumen nämlich einfach ein. Des weiteren ist diese Leiste kerzengerade. Dummerweise beschreibt der Daumen bei der gedachten Haltung einen Bogen. Leider wurde nirgends gezeigt, ob der “Scrollbalken” den Focus verliert, wenn man mit dem Daumen seitlich über die Fläche in den Inhaltsbereich kommt. Wenn das so ist, dann könnte diese Navigation zu einer Zielübung ausarten. Und dann frage ich mich noch, ob dieser sich recht kurze Bereich genau genug ist, wenn die Seite etwas länger ist.

    Es wurde auch nicht gezeigt, ob man (außer bei dieser Programmstarteroberfläche mit integrierter Werbung) auch alternativ direkt auf dem Bildschirm scrollen kann (außer an den Scrolleisten, was für Fingerbedienung eine Katastrophe ist). Meine Vermutung: nein, weil die Anwendungen das aktiv unterstützen müssen. Damit wäre diese Navigation nur eine Krücke, damit das ganze überhaupt steuerbar wird. Verkauft wird es als Innovation. Naja.

    All diese Probleme gibt’s beim iPad schlicht nicht, das scrolle ich einfach wo und wie ich will. Außerdem ist die Software schlau genug zu erkennen, ob man trotz Bogenbewegung des Fingers nur nach oben oder unten scrollen will. Der Inhalt bewegt sich in diesem Fall trotzdem schnurgerade. Das ist eines der vielen Details, die die Bedienung des iPads so angenehm machen. Ach: das ganze geht natürlich auch hochkant …

  • BernieBrot Says:

    Und auf dem Linux Tag wurde ja bekannt geworden, das es nicht entfernbare Zwangswerbung gibt.

    Wenn das nicht der Hammer ist.

    Besonders witzig dabei: Ich hatte eine diesbezügliche Frage in diesem komischen WeTab Forum (wo irgendso ein Kind Admin spielt) gestellt. Diese Frage wurde durch den Admin immer wieder gelöscht.

    Jetzt ist mir auch klar, warum das passierte…

    Aber nachdem immer mehr Bestellungen bei Amazon storniert werden, wird das Teil vermutlich ein Rohrkrepierer.

    Und was die Akkulaufzeit angeht, sollen die angeblichen 6 Stunden wohl doch nicht hinhauen. Zumindest Aussage von offizieller Seite.

    Auf einer Webseite habe ich einen Bericht gelesen, das aufgrund der Hardware und dem Gehäuse (und der damit verbundenen Akkugröße) eher 2 bis max. 3 Stunden realistisch sein werden.

    Toll, dann kann ich mir direkt ein Notebook auf den Schoß setzen. Das hält zumindest knapp 5 Stunden durch und hat keine Zwangswerbung.

Leave a Reply